AfD will offenbar Briefwahlstimmen prüfen lassen

Chemnitz – Die Stadt Chemnitz hat zwei Tage nach der Bundestagswahl die Briefwahlergebnisse veröffentlicht.

Diese Form der Abstimmung hatten diesmal knapp 37.000 Chemnitzer gewählt, so viel wie noch nie. Laut Ergebnis errang Frank Heinrich dabei 28,94 Prozent der Stimmen, gefolgt von Michael Leutert von DIE LINKE mit 21,03 Prozent.

AfD-Kandidat Nico Köhler, der mit 17,38 Prozent auf den 3. Platz kam, hat Zweifel an der korrekten Auszählung geäußert. Seine Partei will offenbar beim Kreiswahlausschuss eine Neuauszählung der Briefwahlstimmen beantragen. In der gesamten Auszählung der Erststimmen lag Köhler mit 24,01 Prozent nur 2,54 Prozentpunkte hinter dem Sieger Frank Heinrich.

Der Kreiswahlausschuss tritt am Donnerstagnachmittag im Chemnitzer Rathaus zusammen.