Afghanische Schüler drücken in Sachsen die Schulbank

Die schulischen Kontakte zwischen Sachsen und Afghanistan, die im Mai 2003 bei einem Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten Milbradt in Kabul geknüpft wurden, werden weiter ausgebaut:

Vom 18. August bis 8. September sind 19 Schülerinnen und Schüler aus Kabul und vier betreuende Lehrerinnen und Lehrer im Freistaat zu Gast. Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei einwöchige Schulbesuche in einer Mittelschule in Elsterberg und Chemnitz, während der die afghanischen und die deutschen Schülerinnen und Schüler im Unterricht gemeinsame Projekte erarbeiten. In dieser Zeit werden die 15- bis 17-Jährigen bei dortigen Gastfamilien wohnen.