Aggressives Virus tötet Pferde – Dresden sorgt vor

Dresden - Erst Corona und jetzt auch noch das! Ein für Pferde gefährliches Herpes-Virus aus Spanien breitet sich in Deutschland aus. Der Impfstoff ist schwer zu beschaffen, für Rennpferde ist das ein "Albtraum". Auch beim Dresdner Rennverein wird die Gefahr der Ansteckung ernst genommen.

Die Stute "Waldana" vom Dresdner Rennverein hat Glück, denn sie ist eines der wenigen Rennpferde, die jetzt schon gegen die Herpes-Variante "EHV-1" geimpft werden können. Erst Corona, nun aus dem spanischen Valencia die Nachricht einer neuen, sich rasch ausbreiteteten Virus-Variante. Was wie ein schlechter Witz klingt, ist für den Reitsport jedoch bittere Realität. Das Virus tötete bereits mehrere Pferde, darunter auch deutsche Turnierpferde. Inwieweit sich das Virus in Deutschland schon ausgebreitet hat, ist bisher unbekannt, da die Infektionen hierzulande nicht meldepflichtig sind.

© Sachsen Fernsehen