Ahoj Česko! Leipzig begrüßt Brünn zum Opernball

Leipzig - Ahoj Cesko! Unter diesem Motto begrüßt der Leipziger Opernball in diesem Jahr Brünn als Partnerstadt. Die zweitgrößte Stadt Tschechiens und Leipzig verbindet seit 45 Jahren eine Städtefreundschaft, die gerade in den letzten Jahren immer weiter an Bedeutung gewonnen hat.

Beide Städte sind sowohl Universitäts- als auch Messestandort und haben sich in den letzten 10 Jahren rasant entwickelt und das nicht nur wirtschaftlich und kulturell, sondern auch kulinarisch. Der Super Panda Circus ist der Geheimtipp unter Nachtschwärmern. Ohne jegliche Beschilderung von Außen taucht der Gast in eine Welt jenseits standardisierter Getränkekarten ein. Der Barkeeper kreiert jeden Drink nach den individuellen Vorlieben des Gastes - Nur der Basisdrink kann gewählt werden.

© Sachsen Fernsehen

Die Hauptstadt Mährens bietet neben den zahlreichen kulinarischen Highlights auch Einiges für das Auge - Besonders die liebevoll sanierten architektonischen Highlights locken Touristen jedes Jahr in die Stadt. Als ein Meilenstein der modernen Architektur gilt die Villa Tugendhat im Norden der Stadt. Das Haus wurde 1928-1930 nach Plänen des weltberühmten Architekten Mies van der Rohe erbaut. Das einzigartige Gebäude war die Residenz der Unternehmerfamilie Tugendhat und hat eine bewegte Geschichte hinter sich.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Haus durch die sowjetische Armee besetzt und diente zeitweise sogar als Pferdestall. Erst zwischen 2010 und 2012 konnte die Villa für knapp 7,5 Millionen Euro umfassend saniert werden. Das Unesco-Weltkulturerbe befindet sich seitdem im Originalzustand und bietet neben dem Design Van der Rohe's einen beeindruckenden Blick über den historischen Kern Brünns.

© Sachsen Fernsehen

Der Leipziger Opernball bildet den Startschuss für das Tschechische Kulturjahr in der Messestadt. Neben dem Auftritt beim Opernball ist Tschechien im kommenden Frühjahr das Gastland der Buchmesse. Mit zahlreichen Veranstaltungen sollen die Beziehungen zum östlichen Nachbarn gestärkt werden und das nicht nur auf dem Papier, sondern auch im persönlichen Kontakt.

Zu Habsburger Zeiten einst als "Manchester Österreichs" bezeichnet, bildet Brünn immer noch einen Gegenpol zu dem altehrwürdigen und historisch anmutenden Prag. Die Second-City Tschechiens konnte sich gerade nach der Auflösung der Tschechoslowakei zu ein Hort für moderne Vielfalt entwickeln.

Der Leipziger Opernball geht in diesem Oktober in seine bereits 24. Auflage - Jedes Jahr findet sich eine andere Partnerstadt im Programm wieder und inspiriert die Gestaltung des Abends. Von dem Bühnenprogramm bis zum Dinner. Wenn es der Gesundheitszustand zulässt, steht im Oktober auch die "Goldene Stimme von Prag" Karel Gott auf der Bühne, neben ihm die Mezzosopranistin Dagmar Peckova und Popsängerin Marta Jandova. Der Rote Teppich wird dann am 13. Oktober ausgerollt, wenn der Opernball seine Tore für die Leipziger öffnet.