„Airleben“: Letzte Vorbereitungen laufen

Leipzig - Am Wochenende wird wieder klassische Musik durch das Rosental schallen. Beim "Klassik airleben" spielt das Gewandhausorchester unter freiem Himmel.

Entlang des Leibnizweges entsteht derzeit das Konzertgelände. Dafür muss natürlich einiges vorbereitet werden, die letzten Züge der Aufbauarbeiten laufen. Seit einer Woche werkeln die Handwerker unter der Leitung von Karsten Poitz.

Um einen schönen Sound zu bekommen war eine Menge Material und Manpower nötig. Insgesamt sind auf dem Gelände 100 Tonnen Bühnenmaterial verbaut, 10 Kilometer Kabel verlegt, elf Lautsprecher installiert und drei Videowände aufgebaut worden. Dafür und für den Bühnenaufbau waren täglich 25 Techniker im Einsatz. Die Bühne ist 20 mal 26 Meter groß und ragt 15 Meter in die Höhe. Eine Herausforderung für die Open-Air-Konzerte sind die derzeit hohen Temperaturen.
Neben dem Wasser zum Schutz der Musiker, ist zum Schutz der Instrumente die eigentlich transparente Bühne nach oben hin abgedeckt. Dadurch wird der  "Gewächshauseffekt" gemindert. Eine Rückwand soll zudem die Sonneneinstrahlung am Abend mindern.
© Leipzig Fernsehen

Über 70.000 Besucher haben im letzten Jahr den Konzerten des "Klassik airleben" gelauscht. Der "Eintritt" ist für jeden frei. Picknickkorb und -decke sind gern gesehene Accessoires. Um 20 Uhr beginnt dann das erste Konzert im Rosental, das zweite folgt am Samstag um die gleiche Uhrzeit. Schon vorher können zum Familiennachmittag ab 16 Uhr Kinder und Familien die Gewandhausmusiker persönlich kennenlernen. Mit den beiden Konzerten findet die Spielzeit des Gewandhausorchesters ihr fulminantes Ende.