Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ mobilisiert gegen Neonaziaufmärsche in Dresden

Zum 66. Mal jährt sich am 13.2.2011 der Jahrestag der Bombardierung Dresdens. Seit Ende der 1990er Jahre veranstalten Neonazis in Dresden einen jährlichen Trauermarsch um dieses historische Ereignis laut dem Leipziger Bündnis als Verbrechen zu klassifizieren und das mörderische Regime des Nationalsozialismus zu verharmlosen.

Auch 2011 wollen die Neonazis sowohl am 13.2. als auch am 19.2.2011 in Dresden aufmarschieren. Darüber hinaus wird die Stadt Dresden am 13.2. auf dem Heidefriedhof und in der Altstadt ihr Gedenken an die Bombardierung zelebrieren.

Das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz ruft neben zahlreichen anderen Gruppen und Initiativen dazu auf sich am 13. und 19.2.2011 an den Protesten gegen Neonazis und Geschichtsrevisionismus in Dresden zu beteiligen.

Bustickets für den 13. und 19.2. nach Dresden
Für 5 Euro gibt’s ab sofort im el libro (Bornaische Str. 3d), und bald im Campus-Service der Uni Leipzig, in der Vleischerei (Zschochersche Straße/ Karl-Heine-Str.), im Atari (Kippenbergstr./ Täubchenweg).

Veranstaltungen des Bündnisses „Leipzig nimmt Platz“
– Für Donnerstag, 3.2.2011, 19 Uhr lädt das Aktionsnetzwerk zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Geisteswissenschaftliche Zentrum der Universität, Beethovenstr. 15, Hörsaal 2.0.10 ein. Eine Vertreterin des Bündnisses „No pasaran“ wird über die Neonaziaufmärsche, die Proteste dagegen sowie über den „Mythos Dresden“ referieren.

– Am Donnerstag, 10.2.2011 findet ab 19 Uhr im Absturz (Feinkostgelände), Karl-Liebknecht-Straße 36 ein Aktionstraining statt, bei dem wir schnelle Entscheidungsfindung in Gruppen, Blockadetechniken und die Überwindung von Barrieren üben.