Aktionstag 20 Jahre Tschernobyl

In Chemnitz ist am Mittwoch der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 20 Jahren gedacht worden.

Greenpeace Gruppe Chemnitz nahm dies zum Anlass, um die Themen Energiepolitik und Atomkraft in den Vordergrund zu rücken. Sie will damit auf die Gefahren der Kernkraft hinweisen, aber auch Alternativen aufzeigen. Am 26. April 1986 explodierte der Block 4 des russischen Atomkraftwerks Tschernobyl und löste den folgenschwersten Unfall in der Geschichte der zivilen Nutzung der Kernenergie aus. Die Explosion setzte eine radioaktive Wolke frei, die sich über Nord- und Westeuropa ausbreitete. Bis heute widersprechen sich die Angaben der Opferzahlen, Experten gehen von hunderten bis zu hunderttausenden aus.