Aktiv-Tipp: Unterwegs auf acht Rollen

Auf die Rollen … fertig los! Inline-Skaten ist in und hat sich mittlerweile vom Trend-  zum Volkssport entwickelt. Allein in Deutschland sind über 14 Millionen Menschen „auf der Rolle“. +++

 
Doch die scheinbar neue Sportart ist keinesfalls eine Erfindung unserer Zeit. Das Inline-Skaten entstand bereits vor etwa 200 Jahren in Europa und wurde in den 80er Jahren unseres Jahrhunderts in den USA wiederentdeckt.

Inline-Skaten ist genau der richtige Sport, wenn Sie eine Bewegungsart suchen, die nicht nur für fast jeden geeignet ist, sondern auch noch viele gesundheitliche Vorteile bringt. Gerade für ältere Menschen, die auf ihre Gelenke achten müssen, ist diese Sportart ideal. Denn auf den modernen Rollschuhen absolvieren Sie ein ideales und noch dazu schonendes Fitnesstraining.

Durch die gleichmäßigen Bewegungen werden Ihre Gelenke nicht belastet – trotzdem genießen Sie alle Vorzüge eines normalen Ausdauertrainings. Regelmäßiges Training auf acht Rollen trainiert Ihren Kreislauf und stärkt dadurch das Herz, deshalb werden Sie unempfindlicher gegen Infekte. Durch die verbesserte Sauerstoff-Aufnahme wird das Gehirn besser versorgt – So werden sie auch geistig fiter. Nicht zu vergessen das Training für die Sehnen.

Außerdem werden die Muskeln gekräftigt und weiter ausgebaut. Mehr Muskeln verbrennen aber auch mehr Fett. So nehmen Sie ganz nebenbei auch noch ab. Immer beliebter werden die regelmäßig organisierten Skater-Läufe. Dabei werden angemessene Rundstrecken mit Längen von etwa 10 bis 20 Kilometern abgesteckt und nur für den ungetrübten Skater-Spaß freigehalten, denn normalerweise haben Skater auf öffentlichen Straßen laut Straßenverkehrsordnung nichts zu suchen.

Doch gerade bei solchen Events, wo man schnell mal eine Geschwindigkeit von 50-60 km/h auf die Straße bringen kann, sollte man sich auf keinen Fall ohne geeignete Schoner auf die Inliner stellen. Sie brauchen Handgelenk-, Ellenbogen-und Knieschoner. Für eine gute Schonerausrüstung müssen Sie zwischen 10 und 25 € zahlen. Und auch wenn viele der Meinung sind, ein Helm sieht albern aus oder ist nur etwas für Kinder: Verzichten Sie bitte nicht darauf. Sie brauchen aber keinen speziellen Skaterhelm, es reicht ein normaler Fahrradhelm. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass er TÜV-geprüft ist.

Als Anfänger kann man zum Beispiel auf einem leeren Supermarkt-Parkplatz die ersten Fahrversuche unternehmen. Dabei sollte vor allem das bremsen und auch das kontrollierte hinfallen geübt werden. Dann steht dem Spaß auf modernen Rollschuhen nichts mehr im Wege.

Inline-Skaten ist gesund, denn es trainiert das Herz-Kreislauf-System, schult das Gleichgewichtstraining, schont die Gelenke und stärkt Ihren Rücken. Probieren Sie es einfach mal aus. Der nächste Skater-Lauf kommt bestimmt.