AKTUELL: Dynamo geht in Revision gegen Pokal-Ausschluss

Die Gremienvorsitzenden der SG Dynamo Dresden haben in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen, fristgerecht gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts in Berufung zu gehen. Mehr auf www.dresden-fernsehen.de +++

Am Mittwochvormittag trafen sich die Gremienvorsitzenden der SG Dynamo Dresden zu einer außerordentlichen Sitzung, um nach der Auswertung des schriftlichen Urteils des DFB-Sportgerichts gemeinsam mit Geschäftsführer Volker Oppitz über das weitere Vorgehen des Vereins zu beraten. Am Ende der etwa zweieinhalbstündigen Besprechung kamen das Präsidiums, der Aufsichts-, Ehren- und Jugendrat sowie die Geschäftsführung zu folgendem Ergebnis: „Die SG Dynamo Dresden geht gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts fristgemäß in Berufung.“ Dies erklärte Geschäftsführer Volker Oppitz, der das Urteil bereits am vergangenen Donnerstagabend in Frankfurt am Main mit großer Enttäuschung zur Kenntnis genommen hatte. „Mehr kann und will ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sagen, da es sich nach wie vor um ein laufendes Verfahren handelt.“

Präsident Andreas Ritter betonte im Anschluss an die Beratung auf der Geschäftsstelle des Vereins: „Die Vorsitzenden aller Gremien der SG Dynamo Dresden sind geschlossen der Meinung, dass wir gegen dieses Urteil in Revision gehen müssen. Wir werden uns wehren und dabei alle Rechtsmittel ausschöpfen! Das ist die klare Botschaft aller Gremienvorsitzenden.“

Nach den Vorkommnissen beim DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden am 25. Oktober 2011 hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes gegen Dynamo Dresden einen Ausschluss vom DFB-Pokal für die neue Saison 2012/2013 verhängt. Damit folgte der Richter bei der mündlichen Verhandlung am 24. November in Frankfurt dem vorangegangen Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar