Aktuell: Hochwasser-Alarmstufe 2 für die Elbe

Der Hochwasserscheitel in Dresden ist überschritten.Tendenz ist langsam fallend. Stand 16:45 Uhr: 5,94 Meter. +++

Ab Wochenmitte wird es kälter.

Folgende wesentliche Straßensperrungen gelten in Sachsens Landeshauptstadt: Das Terrassenufer ist zwischen Theaterplatz und Steinstraße überflutet. Münzgasse und Brühlsche Gasse sind zum Terrassenufer hin mit mobilen Schutzwänden verschlossen, die die Altstadt schützen. Weiterhin sind die Pieschener Allee gesperrt und der Verkehrsknoten Weißeritzstraße, Ostra-Ufer, Pieschener Allee. Einschränkungen gibt es außerdem auf kleineren elbnahen Anliegerstraßen, Elbzufahrten, ufernahen Parkplätzen und dem Elbradweg. Weil am Wochenende auf den Elbdeichen erhebliche Besucherströme zu Fuß, mit Fahrrad, Kinderwagen oder sogar Moped zu beobachten waren, bittet das Dresdner Umweltamt dringend darum, die Deiche in Stetzsch, Gohlis und Cossebaude nicht zu betreten oder zu befahren. Entsprechende Hinweisschilder sollten gerade in der jetzigen Situation ernst genommen werden, damit die Grasnarben unversehrt bleiben und die durchfeuchteten Hochwasserschutzanlagen halten. Insbesondere Eltern sind gehalten, ihre Kinder vor den derzeitigen Hochwassergefahren zu warnen. Wegen der erhöhten Fließgeschwindigkeiten sollten sie ihnen den Aufenthalt in unmittelbarer Ufernähe sowie in überschwemmten Gebieten untersagen.

Elb-Anrainer, die bereits Hochwasser-Erfahrungen haben, sollten denen Nachbarschaftshilfe leisten, die erst zugezogen sind. Zur Eigenvorsorge können Sandsäcke bei folgenden Anbietern in Dresden erworben werden:
Fa. Käppner Planen und Säckefabriken, Breitscheidstraße 78, Tel. 2 07 51 16,
Euro Planen GmbH Sachsen, Niederlassung Dresden, Carrierastraße 17/19, Tel. 85 21 80,
Fa. Nestler GmbH, Sachsenwerkstraße 31, Tel. 20 78 50,
Hornbach Baumarkt, Washingtonstraße 14, Tel. 8 53 46 10,
Hornbach Baumarkt, Dohnaer Straße 182, Tel. 65 55 80,
RHG Bau & Garten Raiffeisen Handelsgenossenschaft, Lohrmannstraße 46, Tel. 2 80 42 34.

Den Sand gibt es über Baumärkte oder den Baustoffhandel. Die Feuerwehr kann nur in Notfällen mit Sandsäcken und Sand helfen. 

Das Dresdner Umweltamt hält ständigen Kontakt zur tschechischen Seite. Entlang der Elbe ist mit einem weiteren Anstieg des Grundwassers und mit erhöhten Grundwasserständen über einen längeren Zeitraum zu rechnen. Die Bürger können sich dazu unter www.dresden.de/Grundwasser oder durch Nachfrage im Umweltamt informieren.

Informationen zur Lage und die Wasserstände sind ständig abrufbar im Internet unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de oder über den telefonischen Ansagedienst für die Elbe
unter (03 51) 1 94 29 und alle Flussgebiete zentral unter (03 51) 8 92 82 60 und (03 51) 4 51 72 60.   

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!