AKTUELL: Hochwasser in Dresden: Terrassenufer-Sperrung in Sicht

Das Landeshochwasserzentrum geht von einem weiteren Anstieg aus – bis maximal 5,25 Meter Montagabend. Dann muss das Terrassenufer zwischen Schloßplatz und Hasenberg in Dresden erneut gesperrt werden. +++

Das  wechselhafte  Wetter  mit  gewittrigen, örtlich starken Niederschlägenbleibt  uns voraussichtlich noch bis zur Wochenmitte erhalten. Wie schon am Wochenende kann dies vor allem an den kleineren Fließgewässern zu einem schnellen Anstieg der Pegel führen. So war dies in den heutigen Nachtstunden am Lockwitzbach zu beobachten, woder  Pegel innerhalb kürzester Zeit von rund 30 Zentimetern am Sonntagabendauf  den  aktuellen Höchststand von 1,01  Meter gegen 3 Uhr nachts hochschnellte.   Die  Alarmstufe  2  wurde  für  den  Lockwitzbach  gültig. Inzwischen  liegt  der Pegel hier wieder bei 65 Zentimetern, also kapp überdem   Richtwert   für  die  Alarmstufe  1. 

Das  Umweltamt  lässt  es  abervorsichtshalber bei der Alarmstufe 2 für den Lockwitzbach.Auch an der Prießnitz kam es heute Morgen zu einem vorübergehend deutlichen Anstieg.  Die Feuerwehr musste zur  Brücke  Nordstraße, einer Engstelle,ausrücken. Die Straße wurde jedoch nicht überflutet. Das Wasser staute sich an  einer  Kleingartenanlage.  Inzwischen  sank  der  Pegel wieder. Für die Prießnitz  gilt  die  Hochwasser-Alarmstufe 1.

1.  Dies  trifft auch auf alleanderen Gewässer zweiter Ordnung, sprich für die Bäche stadtweit, zu. Für  die  Vereinigte  Weißeritz  gilt derzeit keine Alarmstufe. Bei örtlich starken  Niederschlägen  ist  zwar  ein  deutlicher  Wasseranstieg möglich.Aktuell  besteht  jedoch  keine  Ausuferungsgefahr.  Wohl  aber  haben  dieFachleute vom Dresdner Umweltamt auch hier die Pegelentwicklung im Blick. Für  die  Elbe  im  Stadtgebiet gilt weiterhin die Hochwasser-Alarmstufe

2. Nachdem  der  Wasserstand  am Sonnabend vorübergehend unter 3 Meter gelegenhatte,  ist  aktuell fast die 5-Meter-Marke erreicht. Zuletzt wurden 12 Uhr 4,92 Meter registriert. Heute Nacht 1 Uhr waren es noch 4,16 Meter, morgens7  Uhr  bereits  4,70  Meter.  Das  Landeshochwasserzentrum  geht von einemweiteren  Anstieg  aus  –  bis maximal 5,25 Meter heute Abend. Ab etwa 5,10Meter   muss   das  Straßen-  und  Tiefbauamt  das  Terrassenufer  zwischen Schloßplatz    und   Hasenberg   erneut   sperren.   Derzeit   laufen   die Vorbereitungen.   Die  mobilen  Hochwasserschutzwände,  die  Münzgasse  und Brühlsche  Gasse verschließen, sind noch installiert. Einschränkungen wegen Hochwassers  an  der  Elbe  gibt es weiterhin auf einzelnen Abschnitten des Elberadweges, auf ufernahen Parkplätzen und kleineren Elbzufahrten.

Informationen  zur  Lage  und  die  Wasserstände  sind  ständig abrufbar im Internet  unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de, im MDR-Videotext ab Seite530  oder  über den telefonischen Ansagedienst für die Elbe unter (03 51) 194 29 und für die Nebenflüsse der oberen Elbe unter (03 51) 8 92 82 60.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar