Aktuell: Infos zu Sturmschäden der Nacht

Hier lesen Sie den aktuellen Polizeibericht zu den Schäden des Orkans in Chemnitz und in der Chemnitzer Region.

Hinweise:  

Auf den Autobahnen im Direktionsbereich gilt weiterhin bis auf weiteres generell Tempo 100. Die Geschwindigkeitsbeschränkung ist ausgeschildert und sollte unbedingt eingehalten werden.
Die Fahrer unbeladener Lkw und Transporter werden gebeten, das Ende des Sturms auf Parkplätzen oder an Raststätten abzuwarten.
Die Fahrzeugführer müssen am Freitagmorgen mehr Zeit für den Weg zur Arbeit einplanen. Mit Hindernissen auf der Fahrbahn, umstürzenden Bäumen und Windböen muss nach wie vor gerechnet werden.
Besonders vorsichtige und angepasste Fahrweise ist deshalb notwendig. Nicht unbedingt notwendige Fahrten sollten nach Möglichkeit völlig unterbleiben.  

Die Notrufe der Rettungsleitstellen und der Polizei sind weiterhin beansprucht. Deshalb wird gebeten, die Hilfe von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Polizei nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine konkrete Gefahrenlage für Menschen und/oder Sachen gegeben ist.  

Lage der vergangenen Nacht in Chemnitz

Seit Donnerstagabend, 17.30 Uhr, bis Freitagmorgen, 04.00 Uhr, gingen bei der Polizei aus dem Direktionsbereich weitere 245 Notrufe zu witterungsbedingten Ereignissen ein. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Notrufe im Zusammenhang mit dem Sturm auf insgesamt 501.   Feuerwehren, Rettungskräfte, Technisches Hilfswerk und Polizei waren die ganze Nacht in Chemnitz und den Landkreisen Annaberg, Chemnitzer Land, Freiberg, Mittweida, Stollberg und dem Mittleren Erzgebirgskreis im Einsatz um Gefahren und Schäden zu beseitigen.  

Hunderte umgestürzte Bäume, heruntergerissene Freileitungen, abgerissene Werbetafeln und Verkehrsschilder haben seit Donnerstagmittag zu starken Behinderungen des Straßenverkehrs geführt.  

Großflächige Ausfälle in der Stromversorgung blieben im Direktionsbereich bisher nach hier vorliegenden Erkenntnissen aus.   

Am späten Donnerstagabend gegen 23.45 Uhr musste die Straße Berganger gesperrt werden, da sich Teile des Daches der Medizinischen Fachschule lösten.  

Seit Freitag gegen 01.45 ist die Reichenhainer Straße zwischen Lutherstraße und Wartburgstraße komplett gesperrt, weil durch herumfliegende Dachteile der Mensa der Chemnitzer TU eine erhebliche Gefahr bestand.

Sicherungsarbeiten am Dach der Mensa sind im Gange. Der Straßenabschnitt bleibt bis auf weiteres gesperrt.