Aktuell: Leichte Entspannung der Hochwassersituation in Leipzig in Sicht

Auch wenn die Lage an den Flüssen im Leipziger Stadtgebiet noch angespannt ist, zeichnet sich insgesamt eine leichte Entspannung ab. So wurde die Hochwasser-Alarmstufe III für die Parthe heute Mittag aufgehoben, jetzt gilt hier, wie auch unverändert für die Pleiße, die Alarmstufe II.

An der Weißen Elster hingegen ist der Pegelstand derzeit noch so hoch, dass es bei der Alarmstufe III bleibt. Um die Deiche zu entlasten wird auch weiterhin Wasser über das geöffnete Nahlewehr in den nördlichen Auwald geleitet.

Erste Straßensperrungen (Gustav-Esche-Straße) können jetzt wieder aufgehoben werden, die Verbindungsstraße zwischen Lützschena/Stahmeln und Böhlitz-Ehrenberg bleibt hingegen ebenso wie die B 186 wegen Überflutung noch gesperrt. „Allen Einsatzkräften möchte ich herzlich für ihre engagierte Arbeit der letzten Tage danken“, sagte Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport, und führt fort: „Dank der schnellen und gut abgestimmten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten, insbesondere der Talsperren- und der Stadtverwaltung, konnten wir größere Schäden verhindern.“

Der ämterübergreifende Mitarbeiterstab unter Leitung von Heiko Rosenthal bleibt weiterhin aktiv. Auch die Kontrollen der Deiche im Stadtgebiet werden fortgesetzt, um mögliche Schäden frühzeitig zu erkennen. Außerdem wird die Reserve an Sandsäcken der Branddirektion wieder aufgefüllt.