AKTUELL Tatverdächtiger nach Brandanschlägen in Freiberg in Untersuchungshaft

Ein 26-jährigen Mann ist Freitagmittag dem Haftrichter vorgeführt worden. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Gegen ihn wird wegen besonders schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung ermittelt. +++

Einem Kriminalbeamten der Freiberger Polizei fiel im Stadtgebiet ein Mann auf, auf den die Personenbeschreibung des Gesuchten zutraf. Da der junge Mann keine Ausweispapiere mit sich trug, wurde er zur Überprüfung seiner Angaben zum Polizeirevier gebracht. Bei den nachfolgenden Vernehmungen durch Beamte der SOKO Rex machte der Beschuldigte umfangreiche Angaben zu den Brandanschlägen und Sachbeschädigungen. Als Motivation führte er an, dass die ausländischen Geschäftsinhaber keinen Beitrag für den wirtschaftlichen Aufschwung in der Region leisten. Sie würden ihre Waren nicht bei örtlichen Bauern und Unternehmen einkaufen, sondern bei ihren eigenen Lieferanten und wären somit auch für seine Arbeitslosigkeit verantwortlich.

Nach eigenen Angaben hat er grundsätzlich keine negative Einstellung zu Ausländern und ist eindeutig weder dem rechten noch dem linken politischen Spektrum zuzuordnen. Der Freiberger ist der Polizei schon durch Sachbeschädigungen und Diebstähle bekannt. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz ermittelt wegen besonders schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung.

Quelle: Polizei Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!