Aktuell wieder Trickbetrüger in Dresden aktiv

Dabei versuchen die Täter mit dem sogenannten „Enkeltick“ ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Am Mittwoch bekam ein 86-jähriger Mann aus Dresden-Seevorstadt einen Anruf von einer vermeintlichen Verwandten. +++

In diesem Zusammenhang erhielt gestern Nachmittag ein 86-jähriger Mann aus Dresden-Seevorstadt einen Anruf von einer vermeintlichen Verwandten. Die Frau am anderen Ende der Leitung gab sich als Cousine des Seniors aus und bat im Verlauf des Telefonates um 30.000 Euro. Das Geld bräuchte sie angeblich für den Kauf einer Wohnung. Als sich kurz darauf die Ehefrau des
86-Jährigen in das Gespräch einschaltete und nach Details fragte, legte die vermeintliche Cousine auf und meldete sich nicht wieder.

Nach einer Rückfrage in der Verwandtschaft stellte sich heraus, dass das ältere Ehepaar eine Betrügerin am Telefon hatte. (ml)

Die Polizei rät:

– Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
– Geben Sie kein Geld in fremde Hände!
– Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!
– Halten Sie Rücksprache mit Familienangehörigen!
– Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei!

Quelle: Polizei Dresden