AKTUELL Wiener Loch: TLG will Dresdens größten Schandfleck beseitigen

Das führende Immobilienunternehmen Ostdeutschlands, die TLG Immobilien GmbH, interessiert sich für das Grundstück. Will aber nur einen Kaufpreis von 8 Millionen, anstatt den geforderten von 15 Millionen Euro zahlen. +++

Das Wiener Loch kostet die Stadt monatlich 30.000 Euro, weil Wasser abgepumt werden muss. Angeblich soll die TLG bereits jetzt schon diese monatlich anfallenden Kosten bezahlen. Was die TLG auf das Grunstück bauen will, ist noch unbekannt.

Auf alle Fälle gibt es einen ernsthaften Investor für das Grundstück. Jetzt muss nur noch Dresdens Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) mit dem Kaufpreis runtergehen, damit Dresdens größte Sickergrube endlich verschwindet.

Die FDP-Fraktion im Dresdner Stadtrat bemüht sich derzeit, dass die Stadt mit den Forderungen runtergeht. Die SPD dagegen hat einen Antrag im Stadtrat eingereicht, dass das Wiener Loch so schnell wie möglich zugeschüttet werden soll.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar