Alarm am Flughafen Leipzig/ Halle

Leipzig – In den frühen Montagmorgenstunden wurde am Flughafen Alarm ausgelöst, denn der Inhalt eines Koffers konnte beim Security Check nicht zweifelsfrei bestimmt werden. Ein Entschärfungsteam konnte jedoch bald Entwarnung geben.

 

Es kam zu vorübergehenden Einschränkungen des Flugverkehrs, als die Bundespolizei einen Teil des Flughafens wegen des Verdachts einer Bombe absperren ließ. Am Montagmorgen fiel dem Flughafenpersonal am Security Check ein Koffer auf, in dem die Mitarbeiter eine Bombe befürchteten.

Deshalb wurde der Sicherheitsbereich von Beamten der Bundespolizei gegen 7 Uhr gesperrt. Ein Sprengstoffteam untersuchte den Koffer dann gegen 8:40 Uhr und gab Entwarnung: in dem Koffer befanden sich laut Bundespolizei-Sprecherin Yvonne Manger ein PC-Kabel, ein Laptop und Lebensmittel.

Aufgrund des Zwischenfalls kam es am Flughafen Halle/Leipzig zu Verzögerungen. Mehrere Flüge, u.a. nach Stuttgart, Köln, Wien, Frankfurt und Düsseldorf konnten nicht wie geplant starten. Seit circa 9:30 Uhr läuft der Betrieb am Flughafen allerdings wieder geregelt ab.