Alarmsystem wird installiert

Um die Chemnitzer in Zukunft besser vor Hochwasser zu warnen, ist mit der Einrichtung von Sirenen begonnen worden.

Die Lernförderschule Altchemnitz an der Annaberger Straße ist dabei einer von insgesamt 12 Standorten im Stadtgebiet.

Bei Hochwassergefahr können die Sirenen von der Feuerwehrleitstelle aus aktiviert werden.

Interview: Claus Feustel – Hörmann GmbH Stollberg

Die Stadt hatte bereits im vergangenen Jahr rund 340.000 Euro für das neue Warnsystem bereitgestellt.

Mitarbeiter der Firma Hörmann aus Stollberg installieren die selbst entwickelten Sirenenanlagen auf den Dächern über Chemnitz. Diese können nicht nur verschiedene Alarmtöne, sondern auch Sprachtexte ausstrahlen.

Interview: Claus Feustel – Hörmann GmbH Stollberg

Ende des Monats sollen alle Sirenen in Betrieb genommen werden. Zuvor werden in sechs Stadtteilen Probealarme durchgeführt.

Probealarme finden statt in den Stadtteilen Klaffenbach, Harthau, Altchemnitz im Bereich Europark und Schulstraße, Erfenschlag, Einsiedel und Bernsdorf im Bereich Erfenschlager Straße.

Sirenen-Standorte, dazu jeweils der in der Nähe befindliche Fluss:

Wasserschloß Klaffenbach – Würschnitz
Baufeld Mineralöl-Raffinerie GmbH – Würschnitz
Pro Civitate Seniorenresidenz – Würschnitz
Grundschule Harthau – Würschnitz
„Theaterhalle“ Annaberger Straße 429 – Chemnitz
Behälter-Apparatebau GmbH – Chemnitz
Lernförderschule Altchemnitz – Chemnitz
TU Chemnitz in Erfenschlag – Zwönitz
Feuerwehrgerätehaus Erfenschlag – Zwönitz
Gymnasium Einsiedel – Zwönitz
Grundschule Einsiedel – Zwönitz
Brauerei Einsiedel – Zwönitz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar