Albertbrücke: Eiskanal mit Hindernisparcour

Die Grünen fordern sofortige Verbesserungen an der Behelfsbrücke Albertbrücke. Die Holzbohlen sollten schnellstmöglich mit einem griffigen Belag versehen werden. +++

Pressemitteilung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat Dresden

„Es ist eine Binsenweisheit, dass Holzbohlen bei Nässe, Reif, Eis- und Schneeglätte wenig griffig sind. Es ist absolut unverständlich, warum die Stadt auf dieser Hauptradroute mit täglich 9.000 Radfahrern diesen Belag und nicht eine Bitumentragschicht gewählt hat.“ so Margit Haase, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion. „Die Bohlen müssen schnellstmöglich mit einem griffigen Belag versehen werden. Das Auftragen von Splitt kann nur eine Übergangsmaßnahme sein, da dieser nicht auf der gesamten Breite gestreut wird. Außerdem ist Splitt bei Nässe im Sommer ungeeignet.“

Haase weiter: „Auch bei der Anbindung an den Brückenköpfen muss schnell nachgebessert werden. Wer Radfahrer mittels Markierungen gegen nicht abgesenkte Bordsteine lenkt und zu extrem engen Kurvenradien zwingt, handelt im höchsten Maße fahrlässig. Unfälle sind so vorprogrammiert.“

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar