Albertbrücke soll zügig saniert werden

Der Dresdner Stadtrat hat sich am Donnerstag Abend für eine zügige Sanierung der Albertbrücke ausgesprochen.+++

 Die Abstimmung fiel mit 34 zu 33 denkbar knapp aus. Grüne, SPD, Linke und Bürgerfraktion stimmten dafür. Zünglein an der Waage war die extra für die Debatte aus dem Mutterschaftsurlaub zurückgekommene Andrea Schubert.

Der Antrag sieht vor, dass die Albertbrücke ab September innerhalb 20 Monaten saniert wird, für neun Monate davon soll sie für Autos gesperrt werden. FDP und CDU wollen das verhindern. Bei einer Variante mit Autos würde das FDP geführte Sächsische Wirtschaftsministerium 4 Millionen Euro mehr Fördergelder zuschießen, der gesamte Bau würde aber 3,3 Millionen teurer werden und später beginnen.

Rede im Video Axel Bergmann (SPD), Stadtrat
Rede im Video Holger Zastrow (FDP), Fraktionsvorsitzender

Auch wenn der Antrag angenommen wurde, ob tatsächlich im September gebaut wird, ist noch unklar. Die Oberbürgermeisterin kann noch intervenieren, und das Wirtschaftsministerium hat noch keinen Fördermittelbescheid ausgestellt.

Interview im Video mit Reinhard Koettnitz, Leiter Straßen- und Tiefbauamt