Albertbrücken-Baustelle geht in Weihnachtspause

Momentan laufen auf der Albertbrücke noch die Arbeiten für die neue Fahrbahn. Ab 20. Dezember ist auf der Baustelle Weihnachtspause. Die Wiederaufnahme der Bautätigkeit am 5. Januar  ist abhängig von der Witterung. +++

Verkehrsführung

Es gibt in der Verkehrsführung keine wesentlichen Veränderungen gegenüber der Vorwoche: Die Albertbrücke ist weiterhin für Autos gesperrt, gleiches gilt für die Sachsenallee sowie für den gesamten Rosa-Luxemburg-Platz. Die Umleitungsstrecken verlaufen am Sachsenplatz östlich über die Elsasser Straße und westlich über die Lothringer Straße. Die Umfahrung des Rosa-Luxemburg-Platzes erfolgt über die Glacisstraße und fahrtrichtungsabhängig über die Melanchthonstraße oder die Tieckstraße.

Bauarbeiten

Auf der Albertbrücke laufen die Arbeiten an der Tragplatte auf einzelnen Bögen über dem Altstädter Festland sowie über dem Fluss. Hierzu montieren die Bauleute die Schalung und verlegen die Bewehrung der jeweiligen Tragplattensegmente. Ende nächster Woche (51. Kalenderwoche) sollen 13 von 40 Tragplattensegmenten fertiggestellt sein. Insgesamt entstehen für die Tragplatte 40 Segmente mit Längen zwischen 5,32 Meter und 10,41 Meter. Hierfür werden insgesamt  3 400 Kubikmeter Beton sowie 615 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut. Auch die Arbeiten am Sandstein an den Brückenbogen der Neustädter Seite gehen voran. Am Altstädter Widerlager – das ist die Stelle, wo die Brücke in das Festland übergeht – stellen die Bauleute den Anschluss an die Tragplatte her.

Auf dem Rosa-Luxemburg-Platz einschließlich der Einmündungen in die Glacis- und Wigardstraße endet am 13. Dezember die Asphaltierung. Anschließend erfolgt der Verguss der Fugen. Die Sanierung der östlichen Gehwege der Hoyerswerdaer Straße und des Rosa-Luxemburg-Platzes wird fortgesetzt. Ziel ist, den Gehweg Hoyerswerdaer Straße bis 19. Dezember freizugeben.

Auf der Ostseite der Sachsenallee und des Sachsenplatzes wollen die Bauleute diese Woche zwischen Käthe-Kollwitz-Ufer und Güntzplatz den Einbau der Asphaltdecke wie geplant beenden. Anschließend beginnen sie mit dem Fugenverguss. An der verlängerten Roßbachstraße erfolgt der Einbau des Profilausgleichs und der Tragschicht.

Quelle: Stadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar