Albrechtsburg mit Angebot für blinde und sehbehinderte Menschen

Die Albrechtsburg Meißen bietet ab Samstag Kunst zum Anfassen. Ein kulturelles Pilotprojekt sorgt für mehr Barrierefreiheit in der Ausstellung für blinde und sehbehinderte Museumsgäste.

Am Montag präsentierten die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen das neue Angebot. Mitglieder des Blinden und Sehbehinderten Verbandes Sachsen konnten dabei schon mal vorfühlen.

Insgesamt sechs 3D Modelle bekannter Gemälde des Burgmuseums wurden per Laserdruckverfahren erstellt und können demnächst ertastet werden.

Außerdem wurde ein spezieller Audioguide entwickelt. Zukünftig können nun Sehbehinderte Besucher selbstständig durch die Ausstellung gehen und neben Hinweisen zu den Kunstwerken auch Informationen über räumliche Besonderheiten und potentielle Hindernisse auf dem Weg durch die Burg erhalten.

Technisch umgesetzt wurden die 3D Drucke von einem Leipziger 3D Druckdienstleister. Durch die farbliche Gestaltung der Objekte erhalten Menschen mit einer geringen Sehfähigkeit eine zusätzliche Deutungshilfe.

Förderung in Höhe von 42.000€ erhielt das Projekt vom sächsischen Sozialministerium. Die Gesamtkosten betragen 55.000€. Der Rundgang, in welchem die 3D Objekte ausgestellt werden, wird Samstag eröffnet.