Alkohol, Alkohol, Alkohol…

Zwischen 00.25 Uhr und 03.40 Uhr zog die Polizei in der Nacht zum Donnerstag in Chemnitz vier alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr.

Es begann 00.25 Uhr auf der Weststraße. Dort war der 45-jährige Fahrer eines Kleintransporters Mercedes mit 1,44 Promille unterwegs. Nach der Blutentnahme wurde der Führerschein sichergestellt.

Gegen 02.45 Uhr klappte es gleich zwei Mal. Auf der Lutherstraße war eine 20-jährige Fahrradfahrerin unterwegs. Bei ihr ergab der Atemalkoholtest 1,88 Promille. Nach der Blutentnahme konnte die Frau ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Auf der Heinrich-Zille-Straße stoppten Polizeibeamte zur selben Zeit einen PKW Honda. Der 32-jährige Fahrer hatte 1,24 Promille intus. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren auch hier die Folge.

Schließlich stoppte eine Streife gegen 03.40 Uhr auf der Humboldtstraße noch einen PKW Ford, dessen 20-jähriger Fahrer mit 0,80 Promille unterwegs war. Auch hier folgte die Blutentnahme. Der Führerschein des Mannes konnte nicht sichergestellt werden, denn einen solchen besitzt er gar nicht.

Eine Alkohol-Großkontrolle war übrigens in der Nacht zu Donnerstag nicht angesetzt. Es war eine „ganz normale“ Nacht.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar