Alkoholverbot in Bus und Bahn?

Die Forderung des Bundesinnenministers Joachim Herrmann nach einem bundesweiten Alkoholverbot im öffentlichen Nahverkehr stößt bei der Chemnitzer Verkehrs AG auf Unverständnis.

Nach Auffassung des Ministers sollte nicht nur der Genuss von alkoholischen Getränken in Bussen und Bahnen verboten werden, zur Sicherheit der Fahrgäste müsse auch das Mitfahren unter Alkoholeinfluss untersagt werden.

Dagegen weißt die CVAG auf Nachfrage von SACHSEN FERNSEHEN darauf hin,
dass gerade der öffentliche Nahverkehr für die Beförderung von Nachtschwärmern prädestiniert sei.

Das Auto soll im angetrunkenen Zustand stehen gelassen und dafür Bus oder Bahn genutzt werden, so CVAG-Sprecher Stefan Tschök.

Darüber hinaus regeln die Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen, dass der Verzehr von Getränken in den Fahrzeugen untersagt ist.

Stark alkoholisierte Personen, die eine Gefahr für die Betriebssicherheit, sowie andere Fahrgäste darstellen, können demnach auch des Fahrzeugs verwiesen werden.