Alle wollen nach Leipzig – So beliebt ist die Messestadt wirklich

Berlin - Die weltweite Tourismusbranche vereint an einem Fleck: Auf der ITB, der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin präsentierten sich von Mittwoch bis Sonntag über 10.000 Aussteller aus 187 Ländern. Zwischen Nord- und Südpol, neben amerikanischen Ländern und afrikanischem Flair präsentierte sich ebenfalls Klein-Paris.

Leipzig, die Messestadt an der Weißen Elster, ist national wie international bekannt und beliebt. "Jedes Jahr haben wir einen neuen Rekord bei den Übernachtungen in der Stadt", gab Volker Bremer bekannt. Der Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH weiter: "Wir haben Großbritannien dabei erstmals auf Platz 1, dicht gefolgt von den USA. Es folgen die Niederlande und Österreich."

Leipzig und die Region präsentierten sich auf der ITB mit einem gemeinsamen Messestand. Unter anderem waren die Oper und der Zoo Leipzig ebenfalls mit eigenen Präsenzen vertreten. Auf dem Sachsen-Stand gab es insgesamt rund 50 Aussteller aus dem gesamten Freistaat. Dabei warben Sachsen sowie die benachbarten Bundesländer aus Mitteldeutschland unter einem gemeinsamen Motto: "Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen beschäftigen sich hier mit dem Thema 500 Jahre Reformation. Viele internationale Gäste werden deswegen dieses Jahr mit Sicherheit das erste Mal in Mitteldeutschland sein", so Bremer weiter.

 

© SACHSEN FERNSEHEN

Bei einem Pressegespräch auf der ITB wurden am Samstag die diesjährigen Tourismushighlights Leipzigs vorgestellt. So wartet die Messestadt auch 2017 wieder mit einem breiten Spektrum an kulturellen Höhepunkten auf. Volker Bremer dazu: "Viele Privatreisende kommen, um die Musikstadt Leipzig zu erleben. Wir haben 2017 viele Konzerte, wie das Klassik airleben im Leipziger Rosental. Ganz groß im Kommen ist auch das Verborgene Leipzig. Damit ist die Spinnerei sowie die Atelierszene gemeint. Das lockt viele junge Menschen in die Stadt."

Mit aller Wahrscheinlichkeit wird Leipzig auch 2018 bei den Touristen aus aller Welt nicht an Anziehungskraft verlieren. So werden Jubiläen wie "325 Jahre Oper Leipzig" und "275 Jahre GROSSES CONCERT - Gründung des Gewandhausorchesters" im kommenden Jahr wieder hunderttausende Menschen nach Klein-Paris locken.