Alles neu beim Chemnitzer Metropol

Nachdem der Luxor Filmpalast im Mai seine Pforten geschlossen hat, hat sich die Kinolandschaft in Chemnitz stark verkleinert.

Neben dem großen Multiplexkino in der Galerie Roter Turm gibt es nur noch eine Handvoll Programmkinos in unserer Stadt. Eins davon ist das Metropol Kino an der Zwickauer Straße.

Auch hier stehen Veränderungen an.

Das „Metropol“ direkt neben dem Museum Gunzenhauser ist das dienstälteste Chemnitzer Kino.
1913 wurde das Gebäude erbaut, seit 1929 wird es als Lichtspielhaus genutzt.

Seitdem haben Generationen von Chemnitzern hier mit ihren Helden mitgefiebert, geweint oder ihren ersten Kuss erhalten. Zuletzt war das Metropol ein Billigkino, in dem Streifen lange nach ihrem Filmstart liefen. Das soll sich jetzt mit einem neuen Konzept ändern.

Interview: Evelin Paulat – Betreiberin Metropol

Mit dem höheren Preis würde das Metropol immer noch deutlich unter den Preisen der großen Kinoketten liegen. Eine Kampfansage an die Multiplex-Theater. Allerdings bleibt das Filmangebot des Metropol überschaubar.

Dabei erwarten die Besucher vor allem die großen Blockbuster aus Hollywood. Doch auch der ein oder andere künstlerische Film soll im Metropol zu sehen sein.

Interview: Evelin Paulat – Betreiberin Metropol

Ab Freitag brechen also im ältesten noch spielenden Kino der Stadt neue Zeiten an, damit in zwei Jahren der hundertste Geburtstag des Hauses gefeiert werden kann.