Alojs Andritzki auf dem Schlossplatz in Dresden selig gesprochen

Mehr als 8000 Besucher aus Deutschland, Polen und Tschechien waren am Pfingstmontag bei einem Jahrtausendereignis für Sachsen dabei ++

Auf dem Schlossplatz vor der Hofkirche in Dresden wurde der sorbische Kaplan Alojs Andritzki selig gesprochen.

Andritzki war Priester und Jugendseelsorger in Dresden und wurde aufgrund seiner Kritik am Nationalsozialismus im KZ Dachau interniert und dort am 3. Februar 1943 ermordet.

Selbst unter schlimmsten Haftbedingungen bemühte er sich sein Priestertum fortzuführen und den Häftlingen Beistand zu geben.

Damit gilt Andritzki bis heute für die Menschen als Vorbild.

Das Apostolische Schreiben zur Seligsprechung wurde auf sorbisch und deutsch vorgetragen und schließlich von Kardinal Amato im lateinischen Original vollendet.

Die Urne von Alojs Andritzki wurde in einer Prozession auf den Altar des linken Seitenschiffes der Kathedrale überführt, wo sie ihren endgültigen Platz findet.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar