Alpine Berglandschaften in Chemnitz

Freitagabend eröffnet im Chemnitzer Museum Gunzenhauser eine neue Ausstellung im Rahmen der Reihe „Junge zeitgenössische Kunst aus Sachsen“.

Unter dem Titel „KONRAD HENKER. RADIERUNGEN“ stellt der aus Weimar stammende Künstler Konrad Henker etwa 20 seiner Werke vor.

Die Konzentration seiner Motivauswahl liegt dabei auf alpinen Berglandschaften. Henkers Radierungen zeichnen sich dadurch besonders aus, dass sie unmittelbar vor Ort entstehen.

Interview: Konrad Henker – Künstler

Henkers Werke unterstreichen die imposante Kraft des Hochgebirges im Wechsel von Licht und Schatten. Die Radierungen, die zur Zeit in der Ausstellung betrachtet werden können, entstanden zwischen 2004 und 2014.

Für Henker ist dies jedoch durchaus nicht die erste Ausstellung seiner Werke.

Interview: Konrad Henker – Künstler

Die Ausstellung ist übrigens die fünfte und letzte Fortsetzung der Reihe „Junge zeitgenössische Kunst aus Sachsen“ im Jahr 2015. Es steht allerdings bereits fest, dass die Reihe im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

Die Ausstellung „KONRAD HENKER. RADIERUNGEN“ kann noch bis zum 17. Januar 2016 im Museum Gunzenhauser besucht werden.