„Alternativlos“ ist das Unwort des Jahres

Die Jury unter dem Vorsitz des Germanisten Horst Dieter Schlosser suchte sich diesen Begriff aus ganzen 1.120 Vorschlägen aus.

Das Ergebnis wurde in Frankfurt am Main bekannt gegeben. Zunächste hatte den Begriff Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Begründung für die Griechenlandhilfe benutzt. Er sei mit Abstand am häufigsten vorgeschlagen worden.

Iim Dezember wurde „Wutbürger“ von der Gesellschaft für Deutsche Sprache in Wiesbaden als Wort des Jahres 2010 bestimmt worden. Das Unwort wird seit 1993 ausgewählt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar