Altes Handwerk im Schloßbergmuseum erleben

Chemnitz- Die eigene Prägung in eine Münze schlagen, das macht das Schloßbergmuseum Chemnitz am Samstag möglich.

Im Rahmen der Ausstellung „Des Kaisers Kloster“ und dem Jubiläum 875 Jahre Chemnitz kann man hier zusammen mit dem Numismatischen Verein Chemnitz seine eigene Silbermünze prägen. Vorlage für die Prägung ist ein Brakteat also eine einseitig geprägte Münze aus dem 12 Jahrhundert. Dabei Handelt es sich um einen „Wiprechts-Pfennig“ vom Gründer des Bendetiktinerklosters auf dem Schloßberg.

Geprägt wird nach historischem Vorbild mit einem vorgefertigten Stempel und einem Schlag mit dem Hammer. Die Faszination für das Prägen von Münzen ist für den Vorsitzenden des Numismatischen Vereins Wolfgang Meyer dabei klar.

Geschwungen werden kann der Hammer am Samstag ab 14 Uhr. Der Eintritt zum Schauprägen ist dabei frei. Mehr Informationen finden Sie unter www.schlossbergmuseum.de.