Altes Rathaus soll in neuem Glanz erstrahlen

Leipzig – Das Alte Rathaus in der Leipziger Innenstadt soll eine Schönheitskur erhalten: Geplant sind die Sanierung der Fassaden und die Beseitigung von brandschutztechnischen Mängeln. Die Vorlage wird im Mai dem Stadtrat vorgelegt.

Fast 460 Jahre hat es auf dem Buckel und ist somit das älteste kommunale Gebäude Leipzigs. Die Rede ist natürlich vom Alten Rathaus. Der Renaissancebau im Herzen der Stadt spielt sowohl für die Stadtgeschichte als auch als Veranstaltungsort und Museum eine wichtige Rolle. Nun soll dem Gebäude ein neuer Glanz verliehen werden, denn Feuchtigkeit und Salze schaden der Gebäudesubstanz. So müssen der Fassadenputz, die Natursteinelemente und die Fenstergitter saniert werden.

Das Alte Rathaus entstand in den Jahren 1556 und 1557 unter der Leitung des Leipziger Ratsbaumeisters und Bürgermeisters Hieronymus Lotter.
Das Herzstück ist der Große Ratssaal, auf dessen Fluren zuletzt das niederländische Königspaar wandelte. Eine Sanierung der Außenfassade soll die Bedeutung des Gebäude auch wieder optisch zeigen.

Ob die geplante Sanierung so auch umgesetzt werden kann, wird im Mai in der Ratsversammlung des Leipziger Stadtrats entschieden. Gebaut werden soll dann 2018 und 2019 mit Kosten von knapp zwei Millionen Euro.