Altweibersommer – bis 28 Grad!

Hoch Sepideh sichert die Fortdauer des freundlichen und sehr warmen Atweibersommers und das über das lange Wochenende hinaus.

In den kommenden Tagen werden verbreitet 17 bis 28 Grad erreicht. In den vergangenenTagen war das Quecksilber bereits mehrmals über die 25-Grad-Marke geklettert und hat damit vielen Regionen Sommertage beschert. Im Südwesten wurden sogar bis zu 27 Grad gemessen.

„Der Altweibersommer entschädigt uns für den wechselhaften Zick-Zack-Sommer. Gebietsweise gab es im September mehr Sommertage als im gesamtem Juli“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Die Temperaturentwicklung für Deutschland im Details:

Donnerstag 21 bis 25 Grad
Freitag 22 bis 27 Grad
Samstag 22 bis 27 Grad
Sonntag 22 bis 28 Grad
Tag der Deutschen Einheit 17 bis 25 Grad
Dienstag 18 bis 24 Grad

Am Morgen gibt es allerdings stellenweise viel Nebel – bei Sichtweiten unter 150 Meter bitte langsam fahren! Der Nebel kann sich aber meist bis zum späten Vormittag komplett auflösen und dann lacht die Sonne vom Himmel.

Aktuell ist der September rund 2 Grad wärmer als im langjährigen Mittel von 1961 bis 1990. Beim Niederschlag weist der Herbstmonat regional ein großes Defizit auf. Drei Tage vor Monatsende ist in Trier (Rheinland-Pfalz) gerade mal 55 % der normalen Regenmenge vom Himmel gekommen.

Auch in Kassel, Düsseldorf oder Rostock – überall gab es erst 60 % der üblichen Regenmenge – ist es ähnlich. Die Ostseebewohner dürften das allerdings verschmerzen, hatten sie doch gerade im vergangenen Zick-Zack-Sommer Regenmengen im Überfluss. Im Sommer 2011 fiel hier über das 3-fache des normalen Regensolls.

Das Sonnenscheinsoll hat der September bereits zu 100 % erfüllt. In Ostdeutschland und in der Mitte ist sogar schon ein Sonnenscheinplus von bis zu 25 % zu verbuchen. Damit ist der September ein echter goldener Herbstmonat.

„Für die Zeit ab kommendem Mittwoch deutet sich dann eine markante Abkühlung an. Mit 11 bis 17 Grad würde es deutlich kälter werden. Allerdings bleiben Nebel und Sonnenschein zunächst noch erhalten“ so Jung.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar