Am Küchwald entsteht jetzt Honig

Chemnitz  – Auf dem Gelände des Trinkwasserspeichers an der Leipziger Straße befinden sich seit April dieses Jahres mehrere Bienenstöcke.

Die Hobbyimkerin Andrea Geldmacher war an den Versorger „eins“ bei ihrer Standortsuche herangetreten und stieß dabei auf offene Ohren. Seitdem tummeln sich am Rande des Küchwalds fünf Völker mit zehntausenden Bienen, die hier ideale Bedingungen vorfinden.

Die Kulturwissenschaftlerin aus Chemnitz betreibt die Imkerei seit sechs Jahren als Hobby und Ausgleich zum Beruf. Dieser Sommer war ihrer Meinung nach aufgrund der Witterung nicht sehr ertragreich. Allerdings sei der Geschmack des Honigs, den sie auch selbst verarbeitet, ausgezeichnet.

Wer einmal den am Küchwald produzierten Honig probieren möchte, kann ein 250g-Glas zum Preis von 4,50 Euro in der „eins“-Geschäftsstelle an der Straße der Nationen erwerben. Der Erlös geht zu 100 Prozent an das Netzwerk „Blühende Landschaften“, das sich für den Erhalt von für Honigbienen und andere Insekten geeignete Naturflächen einsetzt.