Amazon-Mitarbeiter streiken wieder

Chemnitz - Die Arbeiter bei Amazon in Leipzig haben ihre Arbeit niedergelegt. Seit Sonntag 24 Uhr streiken die Mitarbeiter. Der sogenannte "Adventsstreik" soll bis einschließlich Samstag anhalten.

Ver.di will damit das Weihnachtsgeschäft des Versandhändlers stören. Damit wollen die Arbeiter die Anerkennung der Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel Sachsen und die Durchsetzung des Tarifvertrags "gute und gesunde Arbeit" erreichen. Laut ver.di Streikleiter Thomas Schneider wollen sie den Konzern dazu bringen, in die Beschäftigten zu investieren, anstatt teure Werbung zu schalten. Ein Teil des Tarifvertrages "Gute und gesunde Arbeit" ist ein gut ausgestatteter Gesundheitsfond. Wie dieser Fond verwendet wird, soll dann von gewerkschaftlichen und betrieblichen Interessensvertretern mitbestimmt werden.

© Sachsen Fernsehen
Gerade die Vorweihnachtszeit ist für die Beschäftigten bei Amazon eine große Belastung. Laut dem ver.di Landesfachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago haben die enorme Taktung und der steigende Zeitdruck schädliche Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Bereits im letzten Jahr zur Weihnachtszeit streikten die Mitarbeiter bei Amazon in Leipzig.
Amazon lehnte bisher die Verhandlungen über Tarifverträge mit der Gewerkschaft ver.di konsequent ab. Ob sich in diesem Jahr etwas ändert, wird sich noch zeigen.