Amazon-Mitarbeiter streiken weiter

Am Montagvormittag legten die Amazon-Mitarbeiter erneut die Arbeit nieder. Um nach nun mittlerweile 2 Jahren, ihrer Forderung nach ta­rif­li­cher Be­zah­lung nachzukommen +++

Nach nun insgesamt 20 Streiktagen ist Amazon immer noch nicht bereit Tarifverhandlung zu führen. Um mehr Druck auf das Unternehmen auszuüben, schließen sich den Streiks immer mehr Standorte an. So wurde heute neben Leipzig und Bad Hersfeld, auch in Rheinberg, Werne und Koblenz gestreikt. Obwohl die Tarifverhandlung noch nicht in Aussicht stehen, äußerte sich Ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago optimistisch zu den Erfolgen der bisherigen Streiks. Bis es tatsächlich zu Tarifverhandlungen kommt, werden die Streiks der letzten 2 Jahre wohl noch weiter andauern, so der allgemeine Chorus unter den Mitarbeitern von Amazon.