Amazon-Streik – kommen die Lieferungen pünktlich??

Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiter in Leipzig und vier weiteren deutschen Standorten bis Mittwoch aufgerufen die Arbeit niederzulegen. Ver.di geht von Lieferschwierigkeiten aus, Amazon bestreitet das. +++

Es ist wieder soweit, kurz vor Weihnachten wird bei Amazon gestreikt. Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten an fünf deutschen Standorten dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Seit Montag 0:00 Uhr wird auch wieder in Leipzig gestreikt und zwar bis Mittwoch. Laut ver.di haben sich hier allein am Montag 450 Beschäftigte am Ausstand beteiligt. Der Großteil der Belegschaft geht aber arbeiten. Deswegen verspricht Amazon den Kunden auch eine pünktliche Lieferung. Streikleiter Thomas Schneider sieht das anders. Mittlerweile sind die Kunden des Versandhändlers schon verunsichert. Viele fragen sich, ob sie überhaupt noch bei Amazon bestellen sollen. Thomas Schneider sagt ganz klar: Ja!
Die Gewerkschaft Ver.di fordert für die Beschäftigten einen Tarifvertrag nach den Richtlinien des Einzel- und Versandhandels. Amazon selbst sieht sich als Logistiker und zahlt auch dementsprechend. Der Streit schwelt nun schon seit Anfang 2013. Ein Ende ist derzeit nicht in Sicht.