„Amerikanisch-Russisches Schultreffen“ in der Region Leipzig

Am Mittwoch besuchen zwei Delegationen aus den USA und Russland Schulen in Leipzig beziehungsweise Markkleeberg, was vor gut zwanzig Jahren in dieser Form noch undenkbar gewesen wäre. +++

Über die Stelle für Auslandsschulwesen in Bonn/ Moskau vermittelt, besucht eine russische Delegation von künftigen Deutschlehrerinnen- Schwerpunkt Wirtschaftsdeutsch das Berufliche Schulzentrum 2 Leipzig in der Bornaischen Straße 104. Einblicke in die duale Ausbildung, Hospitationen im Deutschunterricht sowie eine Diskussionsrunde stehen auf dem Programm.

Fast zeitgleich besucht eine Gruppe amerikanischer Pädagogen, mehrheitlich
Geschichts- und Sozialkundelehrer, das Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg. Diese Gruppe möchte hauptsächlich ein modernes Deutschlandbild erhalten, wozu natürlich auch ein Schulbesuch gehört. Neben einer Schulführung sind für die Gruppe Hospitationen im Englischunterricht vorbereitet.

Ausländische Gäste an den Schulen in der Region Leipzig sind längst Normalität und damit keine Seltenheit mehr, aber diese Konstellation ist tatsächlich neu. Dazu kommt noch, dass die beiden Schulen de facto benachbart sind.