AMI lockt nach Leipzig

Seit Samstag pilgern die Leipziger wieder zur Neuen Messe.

Der Grund hat drei Buchstaben und schicke und schnelle Highlights. „Sehen, Stauen, Ausprobieren“ verspricht die AMI – die Auto Mobil International. Was sie dort erwartet, verraten wir Ihnen jetzt.

Große Autos, kleine Autos. Autos mit Dach, Autos ohne. Autos mit vier Rädern, Autos mit – nein, vier Räder haben sie alle. Doch schon zwischen den Farben liegen wieder Welten. Es gibt nichts, was es nicht gibt: rot, schwarz, gelb, gold, …

Die Auto Mobil International öffnete am Samstag ihre Tore und präsentierte ein Meer von glänzenden und strahlenden Gefährten.

Interview: Matthias Kober – Projektdirektor AMI

Ein ordentliches Programm erwartet die Besucher – wie es sich für ein Jubiläum gehört. Immerhin feiert die AMI ihren 20. Geburtstag und ist noch dazu dieses Jahr die einzige internationale Automesse in Deutschland. Ein Grund mehr, sich mal ausgiebig umzuschauen.

Da bekommt man doch gleich Lust, mit einem dieser heißen Schlitten eine Spritztour zu machen. Schließlich lautet das AMI-Motto ja auch: Autotrends, Premieren, Probefahrten – also, nichts wie los.

Interview: Matthias Kober – Projektdirektor AMI

Die Auswahl ist groß: vom Kleinwagen bis zum sportlichen Cabrio. Aber die AMI zeigt nicht nur, wie man Geld ausgeben kann, sondern auch, wo Bares zu sparen ist. Bereits zum achten Mal findet die Spritsparstunde statt. Und auch alternative Antreibe werden vorgestellt.

Interview: Matthias Kober – Projektdirektor AMI

Neu ist in diesem Jahr die AMICOM – die Branchenmesse für Unterhaltungs-, Kommunikations- und Navigationstechnik im Fahrzeug. Dort kann man bis zum 14. April alles entdecken, was den elektronischen Komfort im Auto noch verbessert.

Die AMI wartet noch bis zum 18. April auf Ihren Besuch. Und die Chance sollte man nutzen. Denn die nächste Gelegenheit die Auto Mobil International zu besuchen, bietet sich erst in zwei Jahren wieder.