Amok-Drohung an Stollberger Gymnasium geklärt

Nachdem die Polizei Chemnitz-Erzgebirge am 5. Dezember über eine Drohung über einen Amok-Lauf am Carl-von-Bach-Gymnasium berichtete, ist die Geschichte nun aufgeklärt. +++

Am 2. Dezember hatte ein Lehrer eine Drohbotschaft erhalten. Die Schulleitung entschied sich daraufhin, dass am 5. Dezember kein Unterricht an dem Gymnasium abgehalten werden würde.
Das Schulgebäude wurde sicherheitshalber mit Sprengstoffspürhunden abgesucht. Jedoch befanden ich keine verdächtigen Gegenstände auf dem Schulgelände. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass ein 16-jähriger Schüler aus dem Kreis Meißen diese Drohung abgeschickt hat. 
Zu keiner Zeit hatte eine Gefahr für die Lehrer und Schüler an der Schule bestanden. Es hatte sich bei der Drohnachricht wohl nur um einen üblen Scherz gehandelt. 
Auch bei der Durchsuchung des Zimmers des 16-Jährigen wurden keine Hinweise gefunden, die auf eine Gewalttat hindeuteten. Der Junge bedauert sein Verhalten mittlerweile. 
Eine Strafverfolgung wurde trotzdem aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft entscheidet über die weitere Vorgehensweise.