Amoklauf in Zwickau

Heute Morgen kurz vor halb 5 rissen mehrere kurze Detonationen die Einwohner von Reinsdorf aus dem Schlaf.

Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hatte die Wohnung des 53-jährigen gestürmt. Zwischen Ihm und seiner Frau war es gestern Abend zu einem Streit gekommen, der Auslöser des Ganzen. Die Frau verließ das Haus, stand aber wenig später mit zwei Polizeibeamten vor der Tür. Ohne Grund schoß der Mann von Ihnen zweimal gegen die Tür. Das Gebiet um das Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt, stundenlange Verhandlungen wurden mit dem 53-jährigen geführt. Allerdings ohne Erfolg, der Mann gab immer wieder von sich, sich das Leben nehmen zu wollen. Der Reinsdorfer war Mitglied in einem Schützenverein, hatte daher auch mehrere Waffen in seinem Besitz. Allerdings war er für die Polizei kein Unbekannter, bekam den Waffenschein aber offenbar vor dem Differenzen mit dem Gesetz. Bei den drei Waffen handelt es sich um ein Gewehr der Marke Winchester, einen Revolver, Marke Magnum und eine Pistole der Marke Beretta. Der 53-jährige muss mit allen dreien mindestens 20 Schuss abgegeben haben, sowohl in der Wohnung, als auch im Treppenhaus und aus dem Fenster heraus. Es blieb für die Polizei nur die Stürmung der Wohnung. Der 53-jährige konnte überwältig werden, wurde allerdings leicht verletzt. Inzwischen wurde gegen Mann wegen versuchtem Totschlag Haftbefehl erlassen.