Ampelumbau am Straßburger Platz in Dresden läuft ohne Verkehrseinschränkungen für Autofahrer

Am Straßburger Platz in Dresden sind bis zum Mittwochnachmittag die Ampeln ausgeschaltet gewesen, denn das Straßen- und Tiefbauamt rüstete die Ampeln für Blinde und Sehbehinderte nach. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de

Ausgeschaltete Ampeln am Straßburger Platz in Dresden.

Denn das Straßen- und Tiefbauamt hat am Mittwoch die Ampelanlagen an dieser Kreuzung aufgerüstet.

Interview mit REINHARD KOETTNITZ, Leiter Straßen- und Tiefbauamt Dresden

Sechs Stunden lang hatte die Stadt für diese Umbaumaßnahmen der Ampeln einkalkuliert.

Interview mit REINHARD KOETTNITZ, Leiter Straßen- und Tiefbauamt Dresden

In der Zeit des Ampelumbaus regelte die Dresdner Verkehrspolizei manuell den Verkehr.

Dabei lief es aus Sicht der Polizei recht entspannt ab, denn einerseits war der Vormittag ein verkehrsschwacher Moment am Straßburger Platz und andererseits fehlte der Verkehrsstrom von der gesperrten Albertbrücke.

Für viele Verkehrsteilnehmer eine Herausforderung sich auf die Beamten einzustellen, denn im Dresdner Stadtgebiet sieht man nur noch selten die Polizei den Verkehr regeln. Entsprechend irritiert reagierten sie auf der Straße.

Interview mit PEER BARTHEL, Leiter Verkehrspolizeiinspektion

Doch nicht alle Verkehrsteilnehmer zeigten sich verunsichert.

Umfrage unter den Fußgängern

Für alle diejenigen Autofahrer, die nicht mehr so genau wissen welches Zeichen was bedeutet, hier noch ein kleiner Hinweis:


Interview mit PEER BARTHEL, Leiter Verkehrspolizeiinspektion

Übrigens: Die Kosten für den Umbau der Ampelanlagen betragen 60.000 Euro.