Amt mit großer Aufgabenvielfalt

Limbach-Oberfrohna. Limbachs neuer Kulturamtsleiter Bernd Schobner ist seit 100 Tagen im Amt und hat „viel um die Ohren“.

Limbach-Oberfrohna (UW). Limbach-Oberfrohnas Kulturamtsleiter Bernd Schobner ist seit 100 Tagen im Amt. Seien Bilanz für diese zeit fällt durchweg positiv aus. „Es war nicht leicht, die Lücke die mein Vorgänger hinterlassen hat, zu schließen“, meinte Bernd Schobner. „Aber jetzt ist die gewünschte Kontinuität in die Arbeit reingekommen. Das Amt auszuführen war eine größere Herausforderung als ich zuerst gedacht hatte.“

Zum Kulturamt, dem Amt 40, gehören viele Bereiche, beginnend beim Tierpark über die Schulen bis hin zur Vereinstätigkeit und den städtischen Festaktivitäten. Auch die Wohngeldstelle wurde dem Amt 40 zugeordnet. Laut Bernd Schobner ist die Aufgabenvielfalt groß, zumal in diesem Jahr noch das 125 jährige Stadtrechtsjubiläum von Limbach dazu kommt. „Das ist eine Herausforderung“, sagte der Kulturamtsleiter. „Wenn wir das ordentlich hin bekommen haben, dann ist das eine gute Leistung.“

Parallel dazu laufen die konzeptionellen Arbeiten für das Esche Museum. Außerdem müssen die Ausstellungen über die Herren von Einsiedel und über Fritz von Uhde auf Schloss Wolkenburg eingerichtet werden. Vertiefen will Schobner das Zusammenwachsen der einzelnen Ortsteile. Auch der Tourismus soll weiter angekurbelt werden. Der Amtsleiter sieht diesbezüglich Defizite in Wolkenburg. Derzeit ist Bernd Schobner auch ehrenamtlicher Prokurist der Stadthalle.

++
Alle Nachrichten für Chemnitz: Montag bis Freitag ab 18.00 Uhr stündlich in der Drehscheibe Chemnitz bei SACHSEN FERNSEHEN

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar