Amtliche UNWETTERWARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL und SCHNEEVERWEHUNGEN – auch Leipzig betroffen – Orkanartige Böen auf dem Fichtelberg

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor neuen Schneefällen im Freistaat und starkem Wind, der Schneeverwehungen verursacht. Hier die Liste, der betroffen Gebiete in Sachsen:

Die Unwetterwarnung gilt für folgendes Kreise und Städte:
Erzgebirgskreis, Landkreis Bautzen (Bergland), Landkreis Bautzen (Tiefland), Landkreis Görlitz (Bergland), Landkreis Görlitz (Tiefland), Landkreis Leipzig, Landkreis Meißen, Landkreis Mittelsachsen (Bergland), Landkreis Mittelsachsen (Tiefland), Landkreis Nordsachsen (Nordteil), Landkreis Nordsachsen (Südteil), Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (ostelb.Bergland), Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Tiefland), Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (westelb.Bergland), Landkreis Zwickau (Bergland), Landkreis Zwickau (Tiefland), Stadt Chemnitz, Stadt Dresden, Stadt Leipzig

Die aktuelle Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes ist vorerst gültig von Sonntag, 19.12.2010, 16 Uhr bis Montag, 20.12.2010, 9 Uhr.

Dies ist eine UNWETTERwarnung vor Schneefall und Schneeverwehungen:
Im Verlauf des Sonntagabends kommt von Westen mäßiger Schneefall auf, der bis in die Frühstunden des Montags andauert. Es werden im Tiefland Neuschneehöhen von 5 bis 10 cm, im Bergland auch Neuschneehöhen um 15 cm in 12 Stunden erwartet.

In Verbindung mit den kräftigen Schneefällen frischt der Südwestwind ab den Abendstunden weiter auf, wobei im Flachland Sturmböen von 65 bis 80 km/h erwartet werden, so die Wetterexperten. In den Höhenlagen oberhalb 800 m treten verbreitet schwere Sturmböen um 85 km/h, auf dem Fichtelberg auch orkanartige Böen um 110 km/h auf.

Die kräftigen Schneefälle in Verbindung mit den vorhergesagten Sturmböen und schweren Sturmböen verursachen verbreitet erhebliche Schneeverwehungen mit beträchtlichen Behinderungen im Straßen-/ und Schienenverkehr! Verbreitet wird es glatt.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren – vom Deutschen Wetterdienst herausgegeben:
Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Bäume können unter der großen Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie Autofahrten, so der Deutsche Wetterdienst.