Amtsgericht verhandelt Klagen gegen Waldschlößchenbrücke

Anfang April soll es die ersten mündlichen Verhandlungen zur Waldschlößchenbrücke geben.

Das teilte heute das Verwaltungsgericht Dresden mit. Verhandelt werden soll über fünf Klagen, mit denen mehrere Dresdner Bedenken gegen das Bauvorhaben geltend machen.

So fürchtet ein Vermieter einer Eigentumswohnung auf der Neustädter Seite um die Vermietbarkeit seines Objekts. Ein Gewerbetreibender auf der Altstädter Seite sieht durch die Brücke seinen Geschäftsbetrieb in Gefahr.

Insgesamt sind beim Amtsgericht 21 Verfahren gegen den Planfeststellungsbeschluss anhängig.

Unterdessen   hat es in der Nacht erneut einen Übergriff gegeben auf die Baustelle der Waldschlößchenbrücke. 

Unbekannte beschmierten Baumaschinen auf der Neustädter Seite mit schwarzer Farbe. Zum entstandenen Sachschaden konnte die Polizei noch keine Angaben machen, die Beamten ermitteln weiter.

Machen Sie mit beim großen Rennen zur Oberbürgermeisterwahl 2008!