An Silvester Gefahr von Eisregen

Während im Nordosten bei Höchstwerten zwischen minus 13 und minus 6 Grad bibbern angesagt ist, klettern die Temperaturen am Oberrhein am Mittwoch am plus 2 Grad.

Auch am Donnerstag dauert dieser Temperaturkontrast an. Allerdings wird es dann auch im Nordosten 3 bis 4 Grad milder. Beide Tage bringen meist trockenes, und zeitweise freundliches Winterwetter.

Extrem kalt werden die Nächte. Die Temperaturen sinken im Osten und Südosten auf bis zu minus 25 Grad. Direkt am Erdboden werden bis zu minus 30 Grad erreicht.

„An Silvester ziehen aus Norden neue Wolken auf. Sie bringen von Nord nach Süd fortschreitend leichte Schnee-, aber auch Regenfälle und damit eine hohe Glättegefahr“ so Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET (www.wetter.net ). Die Temperaturen steigen dann deutschlandweit auf Werte zwischen minus 3 und plus 3 Grad an.

Doch schon ab Sonntag kehrt im ganzen Land der Dauerfrost weitgehend zurück. Auch im Januar will der Winter nach den neusten Erkenntnissen von WETTER.NET keinen Meter zurückweichen.

„Auch der Januar wird ersten Berechnungen von WETTER.NET zufolge zu kalt ausfallen und wieder reichlich Schnee bringen“ so Diplom-Meteorologe Jung.