Analyse belegt: AfD-Wähler glauben besonders oft an Verschwörungen

Leipzig - Laut einer aktuellen Studie sind Verschwörungstheorien bei Anhängern der AfD deutlich verbreiteter als bei anderen Partien. Unter Grünen-Anhängern kommen sie dagegen am seltensten vor. Das hat nun das Else-Frenkel-Brunswik-Institut an der Uni Leipzig herausgefunden. Über das Thema spreche wir im Interview mit dem stellvertretenden Institutsleiter und Soziologen, Dr. Johannes Kiess.

Verschwörungserzählungen sind bei AfD-Anhängern deutlich verbreiteter als bei den Befürwortern anderer Parteien. So glauben zwei Drittel der AfD-Parteigänger an Covid-19-bezogene Verschwörungserzählungen, wie die Leipziger Autoritarismus-Studie zeigt. Unter Anhängern der Grünen kommen Verschwörungserzählungen hingegen am seltensten vor. 

Das Forschungsteam um den Sozialpsychologen Prof. Dr. Oliver Decker, Leiter des Else-Frenkel-Brunswik-Instituts (EFBI) an der Universität Leipzig, sieht damit frühere Forschungsergebnisse bestätigt. Die deuten darauf hin, dass Wähler der AfD besonders häufig antidemokratische Einstellungen vertreten. "Wir sehen, dass gerade die AfD-Wähler am stärksten an Verschwörungserzählungen glauben", sagt Decker. "In letzter Zeit gab es immer wieder öffentliche Diskussionen, wie weit die Corona-Proteste auch von Anhängern der Grünen oder Linken mitgetragen werden. Unsere Daten zeigen jedoch, dass diese weniger anfällig für eine Verschwörungsmentalität sind."

© Sachsen Fernsehen

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am 2020 neu gegründeten EFBI haben zusammen mit Prof. Dr. Elmar Brähler die Daten der im November 2020 erschienen Leipziger Autoritarismus Studie (LAS) einer vertieften Untersuchung unterzogen. Dabei stellten sie fest, dass es einen statistischen Zusammenhang zwischen der Zustimmung zu Verschwörungsmentalität, der Parteipräferenz sowie der Selbstverortung auf einer Links-Rechts-Skala gibt. Außerdem zeigt die Analyse, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen antisemitischen Aussagen und Verschwörungserzählungen, auch jenen, die den Corona-Virus thematisieren, gibt.

© Leipzig Fernsehen

Laut der Analyse sind Verschwörungserzählungen unter Befragten mit Wahlpräferenz für die AfD mit Abstand am weitesten verbreitet: 73,5 Prozent der AfD-Anhängerinnen und -Anhänger weisen eine Verschwörungsmentalität auf, zwei Drittel glauben zudem an Covid-19-bezogene Erzählungen. Unter den Nichtwählerinnen und Nichtwählern sind 55,2 Prozent für Verschwörungserzählungen empfänglich. Bei den Befürwortern der anderen im Bundestag vertretenen Parteien liegt der Wert deutlich darunter, zwischen 37 Prozent bei den FDP-Anhängerinnen und -Anhängern und 18,1 Prozent bei den Befragten, die sich für eine Wahl der Grünen entscheiden würden.

Quelle: Pressemitteilung der Universität Leipzig/Sachsen Fernsehen