Angebliche Heilerin prellt Seniorin um 7.000 Euro

Dresden – Eine Seniorin aus der Dresdner Johannstadt ist am Wochenende von zwei russisch sprechenden Frauen um sieben tausend Euro betrogen worden, in dem sie ihren Glauben ausnutzten. Die Betrügerinnen verwickelten die 77-Jährige vor dem Supermarkt auf der Pfotenhauer Straße in ein Gespräch. Eine Frau gab sich dabei als Heilerin aus, die andere als ihre Kundin. Sie brachten die Seniorin schließlich dazu, Geld, dass sie für ein krankes Familienmitglied gespart hatte, segnen zu lassen. Dazu gingen alle drei ans Elbufer nahe des Trödelmarktes. Dort schlug die angebliche Heilerin das Geld des Opfers und ein Bündel Scheine der anderen Frau in Tücher, um es zu segnen. Erst am nächsten Tag bemerkte das Opfer, dass das Geld dabei gegen Papier ausgetauscht worden war.

Die Polizei sucht nach Zeugen. Die Frau, die als Heilerin auftrat und das Geld segnete ist etwa 150 cm groß und von normaler Statur. Sie trug eine helle dreiviertellange Hose und ein weißes T-Shirt. Ihre Komplizin, die als Kundin der anderen auftrat, ist etwa 170 cm groß. Sie hat blonde kurze Haare und trug eine hellblaue Jeans sowie ein weißes T-Shirt. Beide wurden als etwa 30 bis 40 Jahre alt beschrieben und sprachen ausschließlich russisch.