Anger-Crottendorf: Weihnachtstanne geschlagen

Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind und ebenso der Weihnachtsbaum auf dem Leipziger Markt.

Seit 4 Jahren kommt der Baum direkt aus Leipzig. Dieses Jahr aus Anger-Crottendorf.

Zwischen diesen beiden Bildern liegen fast 45 Jahre. Noch ragt die stattliche Blautanne 19 m hoch in den Himmel. Sylvia Gräfe und ihre Schwester Eva posieren ein letztes Mal vor dem Nadelbaum im heimischen Vorgarten. Gepflanzt hat ihn der Vater Ende der 50er Jahre. Nun soll er bald den Weihnachtsmarkt schmücken.

Interview: Eva Goldhardt, …war beim pflanzen dabei.

So lange Sylvia Gräfe denken kann, zierte der Baum das Anwesen in Anger-Crottendorf. Seit 1994 bewohnt sie das elterliche Haus. Die Entscheidung den Baum zu fällen stand schon länger im Raum. Bei starkem Sturm bog er sich schon manchmal bedrohlich. Familie und Freunde rieten ihr zur Bewerbung für den Weihnachtsbaum.

Interview: Sylvia Gräfe, Weihnachtsbaumspenderin

11:22 Uhr vollbringt die Säge ihr Werk und der Baum schwebt am Kranhaken der neuen Bestimmung entgegen. Wichtig ist, das keine Äste abbrechen und so wird er vorsichtig zum Beladen bereit gelegt. 134 cm Umfang hat der Stamm am unteren Ende, da kommt schon einiges an Gewicht zusammen.

Schon seit einigen Jahren wird der Baum direkt im Stadtgebiet gewonnen, um unnötige Transporte zu vermeiden. Das Marktamt ist froh über rege Nachfrage.

Interview: Eckhardt Regal, Marktamt Leipzig

In der Nacht geht der Transport zum Marktplatz und dann soll der Baum bereits am Mittwoch stehen. Sylvia Gräfe und Eva Goldhardt sind schon etwas traurig, dennoch wird ein Stück ihrer Familiengeschichte einen krönenden Abschluss finden. Und das kann man ja bekanntlich noch seinen Enkeln erzählen.