Anklage gegen mutmaßlichen Brandstifter erhoben

Nach der Brandserie in Holzhausen muss sich der mutmaßliche Täter demnächst vor Gericht verantworten. Der 18-jährige Leipziger soll zwischen März und Juni mindestens vier Mal Feuer gelegt haben. Schaden: knapp 28.000 Euro. +++

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen einen 18-Jährigen Leipzigers wegen des Tatvorwurfs der vorsätzlichen Brandstiftung Anlage erhoben. Der Jugendliche soll im Zeitraum von März bis Juni dieses Jahres in mindestens vier Fällen in Leipzig-Holzhausen Gebäude und Hütten angezündet haben. Dabei entstand ein Sachschaden von fast 28.000 Euro. Der Angeschuldigte ist teilweise geständig. Ob er für weitere acht Brandstiftungen verantwortlich ist, konnte nicht laut Staatsanwaltschaft nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Die Ermittlungen wurden mangels Tatnachweis eingestellt. Der 18-Jährige wurde im Juni auf frischer Tat geschnappt und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar