Anklage gegen Sachsenring AG erhoben

Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen drei Ex-Vorstandsmitglieder der Sachsenring Automobiltechnik AG erhoben.

Sie sind angeklagt, trotz Wissens der Überschuldung des Unternehmens keine Anmeldung der Insolvenz veranlasst zu haben. Desweiteren wird zwei der drei Vorstandsmitglieder vorgeworfen, Scheinrechnungen gelegt zu haben und somit eine Verfälschung der Verluste zu erreichen. Den Aktionären wurden Gewinne in Höhe von 3,4 Millionen DM ausgewiesen und in deren Folge wiederum 1,6 Millionen DM Dividende an sie ausgeschüttet. Darüber hinaus haben Beide ein Darlehen in Höhe von 6,1 Millionen DM, dass der Sachsenring AG gewährt wurde, dem Unternehmen und somit auch der Insolvenzmasse entzogen zu haben.